headline_1

Was ist zu tun, wenn ein Trauerfall eintritt?

Bei Eintritt des Todesfalls in der Wohnung muss zunächst ein Arzt, nach Möglichkeit der Hausarzt informiert werden. Ist dieser nicht erreichbar, wenden Sie sich bitte an den Notarzt unter der Rufnummer 116117. Er stellt ebenfalls die Todesbescheinigung aus.

Tritt der Todesfall im Krankenhaus ein, so kümmert sich die Klinikverwaltung um die Ausstellung der Totenbescheinigung.

Nun ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Sie uns benachrichtigen sollten.

Wir stehen Ihnen Tag und Nacht, an Sonn- und Feiertagen telefonisch zur Verfügung.

Um Ihnen Unterstützung und Beistand für die Schritte nach dem Tod eines Angehörigen an die Hand geben zu können, haben wir Ihnen hier einen kleinen Leitfaden zusammengestellt.

Zu erledigen von: Bestatter Angehöriger
Hausarzt anrufen
Wenn dieser nicht zu erreichen ist, muss der Notarzt unter der Rufnummer 116117 informiert werden.
  X
Der Arzt füllt den Totenschein aus
Der Totenschein sollte am Sterbeort verbleiben, da es ohne diesen dem Bestatter nicht erlaubt ist den Verstorbenen zu überführen.
  X
Bei uns anrufen
Wir benötigen mehrere Informationen von Ihnen:
  • Die Daten des Anrufers (Name, Vorname, Adresse, Telefon)
  • Die Daten des Verstorbenen (Name, Anschrift, Sterbeort, Sterbedatum)
  • War der Arzt schon vor Ort?
  • Wo ist der Totenschein?
  • Wann ist die Überführung geplant
  • Wollen weitere Angehörige von dem Verstorbenen Abschied nehmen?
  • Wann soll die Sterbeberatung statt finden?
  X
Unterlagen zusammenstellen
Sollten Unterlagen fehlen, helfen wir Ihnen natürlich gerne, diese zu beschaffen.
  • Personalausweis des Verstorbenen
  • Bei Ledigen oder Minderjährigen: Die Geburtsurkunde
  • Bei Verheirateten: Die Heiratsurkunde oder das Familienstammbuch
  • Bei Geschiedenen: Die Heiratsurkunde und das rechtskräftige Scheidungsurteil
  • Bei Verwitweten: Die Heiratsurkunde und die Sterbeurkunde des Ehepartners
  • Krankenkassen Versichertenkarte des Verstorbenen
  • Bestattungs- Vorsorgevertrag (falls vorhanden)
  • Versicherungsunterlagen (Sterbegeld-, Lebens- oder Unfallversicherungen)
  • Rentenbescheid(e)
  • Grabdokumente (falls vorhanden)
  X
Das Beratungsgespräch
Je nach Wunsch findet das Beratungsgespräch bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro statt. Dabei wird über folgende Punkte Gesprochen:
  • Welche Bestattungsart wünschen Sie?
  • Auf welchem Friedhof soll der Verstorbene beigesetzt werden?
  • Welche Art des Grabes wird gewünscht?
  • Wann sollen die Trauerfeier und die Beisetzung stattfinden?
  • Termine mit Geistlichen und Rednern organisieren
  • Wünschen Sie für die Trauerfeier Musik?
  • Welche Wünsche haben Sie bei der Dekoration der Trauerfeier?
  • Welche Sarg- bzw. Urnenvariante wünschen Sie?
  • Gestaltung der Todesanzeige und Trauerdrucksachen
  • Auswahl der Blumendekoration
  • Welche individuellen Wünsche haben Sie bzw. hatte der Verstorbene?
  X
Beurkundung des Sterbefalls
Meldung beim zuständigen Standesamt
X  
Erledigung der notwendigen Formalitäten
Dokumente für die Bestattung
X  
Übernahme diverser Abmeldungen
(Rentenversicherung, Krankenversicherung, sonstige Versicherungen und Mitgliedschaften)
X  
Trauerdrucksachen
Gestalten, Drucken und Versenden von Trauerdrucksachen
X  
Besuch des Friedhofs
Auswahl der Grabstätte
  X
Gespräch mit dem Geistlichen bzw. Redner
Wir begleiten Sie gerne auf diesem Weg
  X
Sterbeamt bzw. Rosenkranzgebet
Wir terminieren das Sterbeamt bzw. das Rosenkranzgebet für Sie
X  
Danksagung
Entwurf und Aufgabe der Danksagung
X  
Neuanlage der Grabstelle
Inklusive Abräumen der Blumen und Kränze
  X
Auftrag für Grabpflege
  X
Steinmetz beauftragen
Neuauftrag oder Nachbeschriftung
  X

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok